Beim diesjährigen Nikolausschwimmfest in Wirges hagelte es Vereinsrekorde und Bestleistungen und Jahrgangssiege unserer Schwimmer

Philipp Tourbier hat durch die gute Vorbereitung durch das Trainingslager Anfang Oktober seine Form mitnehmen können und schwamm bei all seinen Starts einen neuen Jahrgangsrekord bei den 13 jährigen Jungs. Mit einer besonderen Überraschung wartete Hagen Dupp auf, der nach längerer Abwesenheit wieder in der Mannschaft des SC Selters begrüßt wurde und mit gleich vier neuen Jahrgangsbestzeiten und gleichzeitig vier offenen Vereinsrekorden aufwartete. So muss Sven eine Sonderschicht einschieben und die Vereinsrekorde neu aufstellen….sicher eine seiner liebsten Aufgaben.

 

Es gab an diesem Wochenende keinen Schwimmer der nicht mindestens eine Bestzeit setzte. Der Wettbewerb wurde als Mehrkampf ausgeschrieben, so das alle Zeiten über die Strecken 50 Schmetterling, 50 Rücken, 50 Brust, 50 Freistil sowie über die 100 m Lagen addiert wurden. Die Jahrgangssiege erreichten Jolisa Mahr, Diana Kling, Sebastian Tourbier sowie natürlich Hagen Dupp, der gleichzeitig für die punktmäßig beste Gesamtleistung des ganzen Wettkampfes sorgte. Abgerundet wurde der Erfolg durch zweite Plätze von Maria, Kathleen, Svenja und Philipp sowie dritter Plätze von Constanze, Lena, Justus und Luis.

 

Man merkte unseren Schwimmern die Motivation und die Erfolge des Trainingslagers an und auch in punkto Mannschaftsgefühl konnte man eine deutlich festere Bindung der einzelnen Schwimmer untereinander ausmachen. Ein später aber um so schönerer Erfolg des tollen Trainingslagers in Northeim.

Auch unsere allerkleinsten wie Myla, Constanze und Lina zeigten tolle Leistungen, obwohl sie teilweise zum ersten Mal über eine 50 Meter Distanz antraten……Respekt auch dafür.

 

Wir blicken insgesamt auf einen sehr erfolgreichen Wettkampf zurück und freuen uns auf Koblenz in ein paar Wochen.

 

 

 

5 Mannschaftssiege der SG Westerwald beim WW Cup 2019

Die im Frühjahr in Dierdorf beim ersten Abschnitt des WW – Cup auf den Weg gebrachten Ergebnisse konnten in diesem Herbst in Wissen bestätigt werden und die SG Westerwald gewann 5 von 6 Mannschaftspokalen.

Die 1. Mannschaft der Damen, wo unter anderem von Selterser Seite Diana Kling und Kathleen Fuchs mitwirkten belegte nach nur 10 Sekunden Vorsprung aus Dierdorf letztlich souverän mit über 30 Sekunden Vorsprung auf die ST Daaden Wissen und die 2. Mannschaft der SG Westerwald den ersten Platz.

Im Nachwuchsbereich konnten seitens der SG alle ausgetragenen Pokale abgeräumt werden. Sowohl die erste Mannschaft der Mädels mit den Seltersern Finja Christalle und Maria Heuchemer als auch die erste Mannschaft der Jungs mit Philipp Tourbier, Luis Ries und Eddie Gratopp und die Mixed Mannschaft mit Alissa Kling und Larissa Wende konnten souverän die Titel für die SG einfahren.

Besonders zu erwähnen ist noch, das Philipp Tourbier über die 100 Brust einen neuen Vereinsrekord in seiner Altersklasse in 1,25,15 aufstellte.

 

 

 

Erfolgreiches Wochenende für die Schwimmer des SC Selters bei den Verbands-meisterschaften des Schwimmverband Rheinland.

Im Freibad Rengsdorf haben sich die Schwimmer des SC zwei Tage lang mit den besten Schwimmern des SV Rheinland gemessen. Insgesamt 25 Aktive hatten sich in den letzten 10 Monaten für die Teilnahme an der Meisterschaft qualifizieren können, von denen 18 ihre Startmöglichkeit wahrnahmen. Zudem gingen Louisa und Patrica bei den Masters an den Start.

Neben Zahlreichen Bestzeiten gab es auch einiges an Edelmetall. Gleich sechs-mal standen SC-Schwimmer als Rheinlandjahrgangsmeister ganz oben auf dem Treppchen. Zudem gab es elfmal Silber und zehnmal Bronze.

Erfolgreichster Teilnehmer war in diesem Jahr Sebastian. Gleich viermal konnte er der Titel in seinem Jahrgang gewinnen. Dazu gab es zweimal Silber. Bruder Philipp sammelte ebenfalls fleißig Medaillen. Neben einem Jahrgangstitel gab es dreimal Silber und einmal Bronze. Der sechste Titel ging an Kathleen die auch dreimal Silber holte.

Leni war in diesem Jahr die einzige, die auch in der offenen Wertung Medaillen holen konnte. Über 200 Schmetterling und die nur offen gewerteten 1500 Freistil schlug sie jeweils als drittschnellste des gesamten Teilnehmerfeldes an. Über die 1500 Freistil stellte sie zudem einen neunen Vereinsrekord auf. Im Jahrgang gab es zusätzlich jeweils einmal Silber und Bronze.

Weitere Medaillen gingen an Maja (einmal Silber und zweimal Bronze) die den Titel über die 200 Brust nur ganz knapp verpasste, Diana (einmal Silber und zweimal Bronze) und Patricia bei den Masters (zweimal Bronze).

Knapp vorbei an einer Medaille schwammen Svenja und zweimal Maria. Sie landeten jeweils auf einem undankbaren vierten Platz.

Einen weiteren vierten Platz gab es für das Damenquartett über die 4×200 Freistil. Auch wenn man gegen die Staffeln der starken Vereine keine Chance hatte zeigten die Mädels eine Super Leistung. Der alte Vereinsrekord wurde deutlich unterboten und Fenja schwamm als Startschwimmerin gleich noch einen Jahrgangsrekord mit.