Ergebnisse und Berichte von den Wettkämpfen.

Daaden. Jede Menge Medaillen und 100 € Für die Mannschaftskasse waren das Ergebnis eines Erfolgreichen Feiertags. Am Tag der Deutschen Einheit war man zur „Hitzeschlacht“ nach Daaden gereist. Neben vielen neuen Bestzeiten konnten 33x Gold, 16x Silber und 10x Bronze errungen werden. Erfreulich ist auch das alle die geschwommen sind mindestens eine Medaille mit nach Hause nehmen konnten. Zum Abschluss des Tages gab es dann noch für die beiden Mannschaftswertungen jeweils 50 € Prämie. Der SC Selters konnte bei den Damen und Herren jeweils den zweiten Platz hinter dem TV Bad Neuenahr erreichen.

In der Mittagspause konnten wieder unsere Kleinsten ihr Können im kindgerechten Wettkampf unter Beweis stellen. Sarah ist gerade erst fünf geworden, wollte es aber ihrer älteren Schwester gleich tun und auch mal schwimmen. Beim Start war sie dann doch etwas nervös und brauchte etwas länger und Hilfe um ins Wasser zu kommen, schwamm dann aber die Bahn ohne Probleme durch. Dafür wurde sie auch mit einer Bronzemedaille geehrt. Isabell war im Jahrgang 2008 nicht zu schlagen. Sie startete über drei Strecken und wurde jeweils mit neuer Bestzeit erste. Jule ging im Jahrgang 2007 zweimal an den Start. Sie konnte ihre in Herschbach geschwommenen Zeiten deutlich verbessern. Lohn war ein zweiter und dritter Platz.

Weiterlesen

10 Medailien für Selterser Schwimmer

Wissen. Bei nichtoptimalen Wetterbedingungen fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften des SV Rheinland in Wissen statt. Nachdem man mit Sonnenschein in die zweitägige Veranstaltung startete setzte sich bald kälteres verregnetes Wetter durch. Auch die Leistungen der Schwimmer gestalteten sich auf der ungewohnten langen Bahn wechselhaft. Trotzdem konnten zehn Medaillen erschwommen werden.
Dieses Jahr schafften zwölf Schwimmer des SC Selters die Qualifikation für die Meisterschaften, von denen auch zehn gemeldet waren. Dies war eine deutliche Steigerung zum Vorjahr, wo sich nur fünf Schwimmer qualifizieren konnten.

Drei Schwimmerinnen hatten schon im Vorfeld krankheitsbedingt abgesagt. Auch Ilka musste die Meisterschaft nach Riesenpech frühzeitig abbrechen. Dieses Mal einmal nicht von ihren Luftproblemen geplagt, blieb sie beim Einschwimmen unglücklich mit dem kleinen Finger in der Wellenkillerleine hängen. Die Diagnose aus dem Krankenhaus, angebrochenes Gelenk in Finger.
Hagen hatte mit insgesamt neun Starts das größte Programm des Wochenendes. Nach Krankheit und wenig Training war er aber noch nicht richtig fit. Über 100 und 200 Rücken schwamm er seinen Bestzeiten von den Rheinland-Pfalz weit hinterher. Trotzdem konnte er sich hier jeweils Bronze erkämpfen. Über 100 Schmetterling verschlief er dann den Start und eine fast sichere Medaille. Danach zeigte er aber gut ausgeruht über 200 Freistil mit neuer Bestzeit eine gute Leistung und sicherte sich sein drittes Bronze. Über 100 und 400 Freistil zeigte er ebenfalls solide Leistungen. Hier wurde er jeweils, wie auch über 200 Lagen, Vierter. Einen weiteren vierten Platz schaffte er zusammen mit der 4×100 Freistil Staffel der SG Westerwald in der offenen Wertung.
Louisa ging mit starken Rückenschmerzen und Problemen im Fußgelenk in den Wettkampf. Während sie über Schmetterling und Freistil Ihre Zeiten bestätigen konnte stimmte gerade über die zuvor speziell trainierten Bruststrecken einiges nicht. Über 100 Brust wäre mit dem Leistungsvermögen von vor drei Woche in Herschbach sogar der Jahrgangstitel möglich gewesen. So reichte es aber immerhin zu Bronze. Über 200 Brust schwamm sie dann trotz der nichtoptimalen Zeit zum Vizemeistertitel. Zwei weitere Bronzemedaillen erreichte sie über 100 und 200 Schmetterling, die sie auch mit neuen Bestzeiten abschließen konnte. Über 100 Freistil konnte sie ihre Zeit bestätigen und landete nur knapp geschlagen auf dem vierten Platz.

Die anderen Schwimmerinnen konnten in ihren Jahrgängen nicht viel ausrichten. Für sie stand auch im Vordergrund sich nach der Qualifikation zu den Meisterschaften dort ordentlich zu präsentieren. Dies gelang ihnen auch. Patricia ging über die 100 Rücken an den Start. In guter Zeit wurde sie im Jahrgang Neunte.
Der Jahrgang 2001 war wieder einmal extrem stark besetzt. Laura schwamm mit neuer Bestzeit zum 11. Platz über 100 Brust. Für sie war es erst ihr zweiter Wettkampf, nachdem sie sich beim ersten auf Anhieb für die Rheinland qualifizieren konnte. Auch Clara konnte über 100 Brust ihre Bestzeit von Köln verbessern und wurde hinter Laura Zwölfte. Fenja konnte sich ebenfalls steigern und sogar ihre Bestzeiten von der Kurzbahn unterbieten. Über 100 Rücken wurde sie Siebte und über 100 Freistil 16.

Trainer Sven ging bei den offenen Meisterschaften der Masters an den Start. Diesmal schraubte er auch sein Programm zurück und startete nur über drei „kurze“ Strecken. Über 50 Schmetterling startete er in der Altersklasse 35 mit einem 2. Platz. Sonntags folgten dann noch ein Dritter über 50 Freistil sowie zum Schluss der Titel über 50 Brust.

Ergebnisse Wettkampf

Landesmeisterschaften Schwimmverband Rheinland

28.06.2014-29.06.2014, Wissen, Langbahn

Schwimmer Jg. Strecke Platz Endzeit Bestzeit Diff. Rekord Fina
Barnefske, Alida 2001 100 S ab 00:00,00 –:–,– 0
Barnefske, Alida 2001 100 R ab 00:00,00 –:–,– 0
Bittorf, Ilka 1999 100 B ab 00:00,00 01:50,04 0
Drissi, Yasmin 2001 100 R ab 00:00,00 –:–,– 0
Dupp, Hagen 2001 50 R 9 00:37,18 –:–,– BZ 270
Dupp, Hagen 2001 200 R 3 03:02,54 02:53,43 95,0% 230
Dupp, Hagen 2001 100 F 4 01:11,50 01:18,19 109,4% BZ 282
Dupp, Hagen 2001 200 L 4 03:01,41 02:57,36 97,8% 248
Dupp, Hagen 2001 100 S n.a 00:00,00 01:41,84 0
Dupp, Hagen 2001 200 F 3 02:33,63 02:43,83 106,6% BZ 292
Dupp, Hagen 2001 100 R 3 01:23,95 01:19,80 95,1% 236
Dupp, Hagen 2001 400 F 4 05:49,38 06:39,63 114,4% BZ 249
Hilger, Annika 2001 100 F ab 00:00,00 –:–,– 0
Jösch, Louisa 1998 100 B 3 01:43,85 01:41,51 97,7% 239
Jösch, Louisa 1998 200 S 3 03:48,52 03:48,66 100,1% BZ 151
Jösch, Louisa 1998 100 F 4 01:17,90 01:17,14 99,0% 298
Jösch, Louisa 1998 100 S 3 01:33,84 01:39,70 106,2% BZ 212
Jösch, Louisa 1998 200 B 2 03:45,45 03:38,33 96,8% 237
Krämer, Patricia 1999 100 R 9 01:52,53 –:–,– BZ 137
Margraf, Sven 1978 50 S 2 00:35,39 00:29,38 83,0% SR 254
Margraf, Sven 1978 50 F 3 00:32,67 00:28,88 88,4% SR 262
Margraf, Sven 1978 50 B 1 00:39,03 00:34,03 87,2% SR 319
Rahm, Laura 2001 100 B 11 01:52,17 –:–,– BZ 189
Schmidt, Clara 2001 100 B 12 02:01,47 02:04,75 102,7% BZ 149
Zeiler, Fenja 2001 100 F 16 01:36,25 –:–,– BZ 158
Zeiler, Fenja 2001 100 R 7 01:49,91 –:–,– BZ 147

Ergebnisse Wettkampf

28. Westerwaldschwimmfest

07.06.2014, Herschbach, Kurzbahn

Schwimmer Jg. Strecke Platz Endzeit Bestzeit Diff. Rekord Fina
Barnefske, Alida 2001 100 S 2 01:57,49 02:01,20 103,2% BZ 102
Barnefske, Alida 2001 100 B 8 02:00,21 02:04,96 104,0% BZ 141
Barnefske, Alida 2001 50 F 28 00:48,45 00:55,06 113,6% BZ 110
Barnefske, Alida 2001 100 R 5 02:01,68 01:54,28 93,9%   93
Barnefske, Alida 2001 100 F 11 01:52,06 01:45,65 94,3%   94
Barnefske, Nils 2002 50 R 14 01:00,66 01:03,41 104,5% BZ 51
Barnefske, Nils 2002 100 B 3 01:58,90 01:59,33 100,4% BZ 102
Barnefske, Nils 2002 50 F 29 00:48,32 01:02,99 130,4% BZ 74
Barnefske, Nils 2002 100 R 4 02:10,12 02:08,17 98,5%   53
Barnefske, Nils 2002 100 F 9 01:58,38 01:57,75 99,5%   54
Bittorf, Ilka 1999 50 R ab 00:00,00 00:46,84     0
Bittorf, Ilka 1999 100 B ab 00:00,00 01:42,82     0
Bittorf, Ilka 1999 50 F ab 00:00,00 00:38,31     0
Bittorf, Ilka 1999 50 B ab 00:00,00 00:47,36     0
Bittorf, Ilka 1999 100 F ab 00:00,00 01:24,78     0
Bresgen, Jule 2006 50 R ab 00:00,00 –:–,–     0
Bresgen, Jule 2006 50 B 3 01:18,11 01:40,78 129,0% BZ 50
Butz, Joanna 2007 25 R 4 00:50,01 –:–,–   BZ 0
Butz, Joanna 2007 25 B 5 00:48,34 –:–,–   BZ 0
Drissi, Souheib 2003 100 B 3 02:20,93 02:21,61 100,5% BZ 61
Drissi, Souheib 2003 50 F 4 01:05,39 –:–,–   BZ 29
Drissi, Souheib 2003 50 B 3 01:00,77 01:11,47 117,6% BZ 71
Drissi, Yasmin 2001 200 F 9 03:46,26 03:53,77 103,3% BZ 118
Drissi, Yasmin 2001 200 R 2 04:20,45 –:–,–   BZ 97
Drissi, Yasmin 2001 50 F 29 00:48,61 00:47,79 98,3%   109
Drissi, Yasmin 2001 100 R 4 02:00,28 01:51,46 92,7%   96
Drissi, Yasmin 2001 100 F 13 02:04,08 01:44,18 84,0%   69
Dupp, Hagen 2001 200 F ab 00:00,00 02:38,33     0
Dupp, Hagen 2001 200 R ab 00:00,00 02:56,55     0
Dupp, Hagen 2001 100 B ab 00:00,00 01:40,83     0
Dupp, Hagen 2001 200 L ab 00:00,00 03:16,46     0
Dupp, Hagen 2001 100 R ab 00:00,00 01:19,30     0
Dupp, Hagen 2001 100 F ab 00:00,00 01:09,98     0
Holzlöhner, Jule 2007 25 R 3 00:42,10 –:–,–   BZ 0
Holzlöhner, Jule 2007 25 B 2 00:36,78 –:–,–   BZ 0
Jösch, Louisa 1998 100 S 1 01:33,07 01:31,77 98,6%   206
Jösch, Louisa 1998 50 S 5 00:39,25 00:40,07 102,1% BZ 239
Jösch, Louisa 1998 100 B 1 01:32,89 01:34,03 101,2% BZ 307
Jösch, Louisa 1998 50 F 0 00:34,11 00:34,03 99,8% SBZ 316
Jösch, Louisa 1998 200 L 1 03:18,32 03:15,65 98,7%   248
Jösch, Louisa 1998 200 B 2 03:29,09 03:30,37 100,6% BZ 266
Jösch, Louisa 1998 100 F 1 01:16,12 01:14,54 97,9%   300
Kling, Alissa 2006 25 R 1 00:41,95 –:–,–   BZ 0
Kling, Diana 2004 50 R 2 00:55,88 01:03,58 113,8% BZ 97
Kling, Diana 2004 50 S 2 01:12,43 01:06,07 91,2%   38
Kling, Diana 2004 100 B 2 02:02,83 01:57,33 95,5%   133
Kling, Diana 2004 50 F 1 00:50,86 00:52,76 103,7% BZ 95
Kling, Diana 2004 50 B 2 00:56,02 00:55,42 98,9% SBZ 135
Kling, Diana 2004 200 B 1 04:14,35 04:20,67 102,5% BZ 148
Krämer, Patricia 1999 200 F 3 03:08,35 03:16,43 104,3% BZ 205
Krämer, Patricia 1999 100 B 5 01:52,25 01:51,68 99,5%   174
Krämer, Patricia 1999 50 F 12 00:37,07 00:38,78 104,6% BZ 246
Krämer, Patricia 1999 100 R 4 01:49,21 01:47,90 98,8%   129
Krämer, Patricia 1999 100 F 4 01:25,34 01:25,17 99,8%   213
Lenor, Maxine 2008 25 R n.a 00:00,00 00:36,81     0
Lenor, Maxine 2008 25 B n.a 00:00,00 00:51,59     0
Lenor, Maxine 2008 25 F n.a 00:00,00 –:–,–     0
Nies, Celina 2003 50 R 5 00:57,72 01:07,01 116,1% BZ 88
Nies, Celina 2003 100 B 2 01:52,75 01:51,56 98,9%   171
Nies, Celina 2003 50 F 2 00:47,80 01:00,63 126,8% BZ 115
Nies, Celina 2003 50 B 1 00:49,18 00:49,88 101,4% BZ 200
Nies, Celina 2003 200 B 3 04:15,52 04:13,83 99,3%   146
Otto, Mike-Leon 2006 50 R 2 01:15,37 01:10,04 92,9%   26
Otto, Mike-Leon 2006 50 F 3 01:15,79 01:06,11 87,2%   19
Otto, Mike-Leon 2006 100 R 1 02:33,73 –:–,–   BZ 32
Rahm, Laura 2001 50 R ab 00:00,00 01:17,94     0
Rahm, Laura 2001 100 B ab 00:00,00 01:50,63     0
Rahm, Laura 2001 50 F ab 00:00,00 01:05,19     0
Rahm, Laura 2001 50 B ab 00:00,00 00:57,63     0
Rahm, Laura 2001 100 F ab 00:00,00 01:52,73     0
Remy, Maren 2002 200 F 7 04:02,01 04:04,34 101,0% BZ 96
Remy, Maren 2002 100 B 2 02:19,78 02:18,02 98,7%   90
Remy, Maren 2002 50 F 27 00:47,71 00:47,37 99,3%   115
Remy, Maren 2002 100 R 7 02:19,90 02:09,27 92,4%   61
Remy, Maren 2002 100 F 10 01:56,74 01:50,60 94,7%   83
Ries, Luis 2006 50 R ab 00:00,00 –:–,–     0
Ries, Luis 2006 50 B 3 01:23,95 –:–,–   BZ 27
Schenkelberg, Line-Marie 2004 50 R 3 01:29,89 01:29,70 99,8% SBZ 23
Schenkelberg, Line-Marie 2004 50 F 4 01:17,94 01:32,40 118,6% BZ 26
Schenkelberg, Line-Marie 2004 50 B 4 01:34,78 01:47,04 112,9% BZ 28
Schmidt, Clara 2001 200 F 7 03:42,36 –:–,–   BZ 124
Schmidt, Clara 2001 100 B 7 01:54,62 01:55,56 100,8% BZ 163
Schmidt, Clara 2001 50 F 26 00:45,67 00:45,71 100,1% BZ 131
Schmidt, Clara 2001 50 B 11 00:54,00 00:51,10 94,6%   151
Schmidt, Clara 2001 200 B 3 04:14,65 04:06,18 96,7%   147
Schmidt, Ines 2001 50 R 13 00:56,34 –:–,–   BZ 94
Schmidt, Ines 2001 100 B 11 02:12,80 –:–,–   BZ 105
Schmidt, Ines 2001 50 F 33 00:57,63 –:–,–   BZ 65
Schmidt, Ines 2001 50 B 13 01:04,03 –:–,–   BZ 90
Schmidt, Ines 2001 100 F 12 01:58,53 –:–,–   BZ 79
Schmidt, Isabelle 2008 25 R 1 00:35,42 –:–,–   BZ 0
Schmidt, Isabelle 2008 25 B 1 00:43,13 –:–,–   BZ 0
Schmidt, Isabelle 2008 25 F 1 00:37,90 –:–,–   BZ 0
Tourbier, Philipp 2006 50 R 1 01:06,12 01:11,41 108,0% BZ 39
Tourbier, Philipp 2006 50 F 1 00:54,40 00:55,36 101,8% BZ 51
Tourbier, Philipp 2006 50 B 1 01:01,89 00:58,44 94,4%   67
Tourbier, Philipp 2006 100 F 1 02:08,34 02:16,11 106,1% BZ 42
Tourbier, Sebastian 2005 50 R 1 01:03,27 01:02,00 98,0%   45
Tourbier, Sebastian 2005 100 B 1 02:20,93 02:24,76 102,7% BZ 61
Tourbier, Sebastian 2005 50 F 1 00:56,55 00:56,88 100,6% BZ 46
Tourbier, Sebastian 2005 50 B 1 01:03,93 01:01,65 96,4%   61
Tourbier, Sebastian 2005 100 F 1 02:08,97 02:06,96 98,4%   42
Zeiler, Fenja 2001 200 F 6 03:26,74 03:42,98 107,9% BZ 155
Zeiler, Fenja 2001 200 R 1 03:58,03 04:00,11 100,9% BZ 128
Zeiler, Fenja 2001 50 F 20 00:41,75 00:42,22 101,1% BZ 172
Zeiler, Fenja 2001 100 R 3 01:55,46 01:52,39 97,3%   109
Zeiler, Fenja 2001 100 F 6 01:36,38 01:37,06 100,7% BZ 148

Koblenz. Bei herrlichem Sonnenschein verbrachten die SC Athleten den Tag im Koblenzer Beatusbad. Der 1. Koblenzer SV hatte zu seinem Nachwuchsschwimmfest geladen. Tagesbilanz waren, neben vielen neuen Bestzeiten, 15 Medaillen und ein Pokal in der Mehrkampfwertung.

Den holte sich Hagen im Jahrgang 2001. Dazu kamen Dreimal Gold über 100 Schmettern, Rücken und Freistil. Nur über 100 Brust musste er sich knapp geschlagen mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Über 100 Schmettern und Rücken stellte er zudem auch noch zwei neue Jahrgangsrekorde im SC Selters auf.
Nils holte ebenfalls neben neuen Bestzeiten dreimal Gold über 100 Rücken, Brust und Freistil.
Philipp belegte im Mehrkampf des Jahrgangs 2006 den zweiten Platz. Neben Silber über 50 Brust konnte er ebenso über 50 Freistil mit einer überraschend schnellen Zeit Silber holen. Über 50 Brust brachte er auch den Jahrgangsrekord im SC ordentlich ins Wackeln, aber nicht ganz zu Fall. Nur knapp 1,5 Sekunden fehlten ihm.
Louisa nutze ihre letzte Startmöglichkeit bei dem Nachwuchsschwimmfest und holte vier Medaillen. Sie holte je zweimal Silber über 100 Schmettern und Kraul und zweimal Bronze über 100 Rücken und Brust. In der Mehrkampfwertung belegte sie im Jahrgang 1998 den zweiten Platz.
Ilka schwamm nach einigen krankheitsbedingt verpassten Wettkämpfen und ohne viel Training zu Bronze über 100 Freistil. Leider brach sie im letzten Teil des Rennes wegen ihrer Luftprobleme total ein. Trotzdem beendete sie das Rennen mit neuer Bestzeit.
Patricia reihte sich ebenfalls in die Reihe der Medaillengewinner ein. Sie wurde im Jahrgang 1999 Dritte über 100 Brust.

Weiterlesen

Starker Hagen verpasst Medaille, Sven mit Silber bei den Masters

Mainz. Hagen Dupp (2001) präsentierte sich mit sehr guten Leistungen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Ein Patzer im letzten Rennen kostet ihn jedoch eine Medaille.
Hagens Jahrgang musste im Schwimmmehrkampf antreten. Nachdem er den Nachweis der Pflichtpunktzahl für den Mehrkampf im letzten Jahr knapp verpasste konnte er dieses Jahr den Nachweis für Rücken und Freistil erbringen. Im Mehrkampf wurden fünf Strecken absolviert. Neben 200 Lagen und 400 Freistil für Alle konnte man sich auf den anderen Strecken auf eine Schwimmart spezialisieren. Hier wurden noch 50 m Beintempo sowie 100 m und 200 m geschwommen. Hagen entschied sich für Rücken.

Schon am ersten Tag musste man erkennen, dass die Konkurrenz stärker war. Davon ließ sich Hagen aber eher motivieren. Über 200 Rücken konnte er in 2:53 seine Bestzeit von der kurzen Bahn noch mal deutlich unterbieten. Auch über 200 Lagen zeigte er in 2:57 eine starke Leistung. Nach dem ersten Tag bedeutete das für ihn den vierten Platz.

Weiterlesen

Köln: An diesem Wochenende machten sich vier Schwimmer/innen auf den Weg ins Schwimmleistungszentrum nach Köln. Louisa und Hagen nutzen den Neptun-Cup als Vorbereitung auf die kommenden Rheinlandmeisterschaften. Für Clara und Patricia war es der erste Wettkampf auf einer 50m Bahn. Alle konnten sich verbessern und teilweise die Zeiten auf der Kurzbahn bestätigen oder unterbieten.

Hagen konnte mit starken Leistungen auch zwei Bronzemedailien über 100 und 200 Rücken mit nach Hause nehmen. Mit einen Wendefahler verschenkte er einen weiteren dritten Platz durch Disqualifikation über die 200 Lagen.

Weiterlesen

Beim 10. Wirgeser Schwimmfest des TuS Montabaur erzielten die Schwimmer des SC Selters gute Ergebnisse. Jedem der 17 gestarteten Athleten gelang es neue Bestzeiten aufzustellen. Dazu gab es 16 Medaillen (5x Gold, 6x Silber, 5x Bronze). Die Medaillen gingen an Alida Barnefske, Ilka Bittorf, Hagen Dupp, Louisa Jösch, Diana Kling, Patricia Krämer und Celina Nies. Weiterlesen

Bad Neuenahr. Die erste Runde des WW-Cups 2014 ist vorüber. Die Aktiven des SC Selters konnten sich in den Mannschaften der SG Westerwald gut präsentieren. Die männliche Nachwuchsmannschaft mit Hagen Dupp liegt ohne Konkurrenz auf dem ersten Platz. Die 1. Nachwuchsmannschaft weiblich mit Fenja Zeiler liegt auf einem hervorragenden zweiten Platz. Die zweite Mannschaft, die rein aus Selterser Schwimmerinnen besteht liegt auf Platz 4.
In der offenen Klasse schwimmen die Mannschaften immer noch den „alten Zeiten“ hinterher. Damen (mit Marie Wieth) und Herren (ohne Selterser Beteiligung) kamen über einen dritten Platz nicht hinweg. Die zweite Damenmannschaft bestand auch rein aus Schwimmerinnen aus Selters. Diese landete auf Rang 6. Hier stand aber nicht die Platzierung im Vordergrund, sondern das Sammeln von Wettkampferfahrung und Förderung des Teamgeistes.

Die Gesamtergebnisse findet Ihr unter der Seite „Westerwaldcup“

Weiterlesen

Ergebnisse Wettkampf

Weihnachtsschwimmfest

14.12.2013, Koblenz, Kurzbahn

Weiterlesen

Sechs Aktive des SC waren zu Gast beim Internationalen Edelsteinschwimmfest des Idarer TV. Alle Aktiven konnten bei jedem ihrer Starts eine neue Bestzeit aufstellen. Zudem nahmen die Aktiven auch sechsmal Edelmetall, einmal Edelstein und eine Prämie mit nach Hause.
Während viele noch schliefen machte man sich sonntagsmorgens um 6.15 zusammen mit den anderen Schwimmern der SG Westerwald auf den Weg. Auch die mitgeführten Navigationssysteme waren noch im Tiefschlaf versunken. Nachdem man viele neue Landschaftseindrücke gesammelt hatte kam man aber trotzdem noch pünktlich an.
Hagen Dupp gelangen neben drei hervorragenden neuen Bestzeiten zwei Siege über 100 Rücken und 100 Freistil. Bei den offen gewerteten 50 Rücken blieb ihm nur der 10. Platz, jedoch brachte die Strecke ihm die punktbeste Leistung im Jahrgang 2001 ein, wofür er mit einem kleinen Edelsteinpokal geehrt wurde.
Auch Louisa Jösch (1998) konnte mit drei neuen Bestzeiten überzeugen. Über die 100 Freistil konnte sie einen großen Sprung machen und sich auf eine starke 1:16 verbessern. Über 200 Brust und 200 Schmetterling holte sie jeweils Bronze.
Der Dritte Medaillengewinner des Tages war Nils Barnefske (2002). Er zeigte gute Leistungen und schwamm zu Silber über 50 Rücken und Bronze über 50 Brust.
Seine Schwester Alida (2001) konnte nach dem vorrangegangenen Trainingslager große Sprünge in ihren Zeiten machen. Beste Platzierung war Platz 4 über 100 Rücken. Über 100 Freistil „verschwamm“ sie sich leider ein wenig. Mit Wasser in der Brille tauchte sie nach eine missglückten Wende auf der falschen Bahn auf, verfehlte aber glücklicherweise die ihr entgegen kommende Kontrahentin.
Soraya Plura konnte sich ebenfalls gut verbessern. Trotz neuer Bestzeiten sprang aber mehr als ein fünfter Platz über 200 Brust im starken Jahrgang 2000 nicht heraus.
Im sehr starken Jahrgang 1999 blieb Patricia Krämer auch ohne große Chance. Beste Platzierung war Platz 9. über 100 Freistil. Aber sie machte das Beste daraus und zeigte, dass sie im Training große Fortschritte gemacht hat. Lediglich über 50 Rücken musste wegen eines Wendefehlers eine Disqualifikation hinnehmen. Als kleines Trostpflaster konnte sie einen Prämienlauf gewinnen. Sie schlug ihn ihren Lauf über 100 Freistil als Erste an.

Weiterlesen

Ergebnisse Wettkampf

29. Nikolausschwimmfest

24.11.2013, Wirges, Kurzbahn

Schwimmer Jg. Strecke Platz Endzeit Bestzeit Diff. Rekord Dsv
Barnefske, Alida 2001 50 S 3 00:54,63 –:–,–   BZ 101
Barnefske, Alida 2001 50 R dis 00:00,00 00:52,45     0
Barnefske, Alida 2001 50 B 5 00:59,96 01:00,45 100,8% BZ 129
Barnefske, Alida 2001 50 F 6 00:55,34 00:55,06 99,5%   81
Barnefske, Alida 2001 100 L dis 00:00,00 –:–,–     0
Barnefske, Nils 2002 50 R dis 00:00,00 01:03,41     0
Barnefske, Nils 2002 50 B 3 00:58,36 00:59,88 102,6% BZ 101
Barnefske, Nils 2002 50 F 5 01:02,99 01:03,74 101,2% BZ 38
Bittorf, Elias 2003 50 R dis 00:00,00 –:–,–     0
Bittorf, Elias 2003 50 B 7 01:14,98 02:01,12 161,5% BZ 47
Bittorf, Elias 2003 50 F ab 00:00,00 –:–,–     0
Bittorf, Ilka 1999 50 S 5 00:44,48 00:52,60 118,3% BZ 187
Bittorf, Ilka 1999 50 R 5 00:48,45 00:46,84 96,7%   186
Bittorf, Ilka 1999 50 B 4 00:47,36 00:48,81 103,1% BZ 262
Bittorf, Ilka 1999 50 F 5 00:38,31 00:42,20 110,2% BZ 244
Bittorf, Ilka 1999 100 L 5 01:39,64 01:33,74 94,1%   205
Dickopf, Michèlle 2005 50 R 1 01:06,29 01:13,95 111,6% BZ 72
Dickopf, Michèlle 2005 50 B 1 01:15,16 01:54,64 152,5% BZ 65
Dickopf, Michèlle 2005 50 F 1 01:11,18 –:–,–   BZ 38
Drissi, Souheib 2003 50 B 6 01:11,47 –:–,–   BZ 55
Drissi, Yasmin 2001 50 R 4 00:56,18 00:56,87 101,2% BZ 119
Drissi, Yasmin 2001 50 F 7 00:57,18 00:57,44 100,5% BZ 73
Dupp, Hagen 2001 50 S 1 00:37,13 00:41,90 112,8% BZ 236
Dupp, Hagen 2001 50 R 1 00:37,82 00:37,37 98,8%   270
Dupp, Hagen 2001 50 B 2 00:48,39 00:53,90 111,4% BZ 177
Dupp, Hagen 2001 50 F 1 00:32,16 00:35,34 109,9% BZ 289
Dupp, Hagen 2001 100 L 1 01:25,46 01:36,68 113,1% BZ 214
Hilger, Annika 2001 50 R n.a 00:00,00 00:53,29     0
Hilger, Annika 2001 50 B n.a 00:00,00 00:54,58     0
Hilger, Annika 2001 50 F n.a 00:00,00 00:45,05     0
Jösch, Louisa 1998 50 S 2 00:40,07 00:43,19 107,8% BZ 256
Jösch, Louisa 1998 50 R 4 00:45,32 00:49,86 110,0% BZ 227
Jösch, Louisa 1998 50 B 2 00:43,72 00:43,48 99,5%   333
Jösch, Louisa 1998 50 F 2 00:34,03 00:36,10 106,1% BZ 349
Jösch, Louisa 1998 100 L 3 01:29,61 01:33,56 104,4% BZ 282
Kling, Diana 2004 50 S 5 01:09,65 –:–,–   BZ 48
Kling, Diana 2004 50 R 4 01:03,58 01:11,63 112,7% BZ 82
Kling, Diana 2004 50 B 3 00:55,42 01:01,03 110,1% BZ 163
Kling, Diana 2004 50 F 5 00:53,15 00:58,66 110,4% BZ 91
Kling, Diana 2004 100 L 5 02:08,32 –:–,–   BZ 96
Krämer, Patricia 1999 50 R 6 00:55,05 01:07,59 122,8% BZ 126
Krämer, Patricia 1999 50 B dis 00:00,00 00:58,28     0
Krämer, Patricia 1999 50 F 6 00:39,36 00:43,34 110,1% BZ 225
Nicodemus, Hanna 2004 50 R ab 00:00,00 –:–,–     0
Nicodemus, Hanna 2004 50 B ab 00:00,00 –:–,–     0
Nicodemus, Hanna 2004 50 F ab 00:00,00 –:–,–     0
Schenkelberg, Line-Marie 2004 50 R 6 01:29,70 –:–,–   BZ 29
Schenkelberg, Line-Marie 2004 50 F 7 01:32,40 02:12,78 143,7% BZ 17
Schmidt, Clara 2001 50 S 5 01:01,94 –:–,–   BZ 69
Schmidt, Clara 2001 50 R dis 00:00,00 01:02,60     0
Schmidt, Clara 2001 50 B 4 00:54,11 00:53,28 98,5%   175
Schmidt, Clara 2001 50 F 5 00:48,60 00:49,45 101,7% BZ 119
Schmidt, Clara 2001 100 L dis 00:00,00 –:–,–     0
Tourbier, Sebastian 2005 50 R 1 01:02,00 –:–,–   BZ 61
Tourbier, Sebastian 2005 50 B 2 01:09,10 –:–,–   BZ 60
Tourbier, Sebastian 2005 50 F 2 01:07,63 –:–,–   BZ 31
Wieth, Marie 1996 50 S 2 00:39,45 00:42,20 107,0% BZ 268
Wieth, Marie 1996 50 R 1 00:38,23 00:39,46 103,2% BZ 379
Wieth, Marie 1996 50 B 5 00:47,34 00:48,29 102,0% BZ 262
Wieth, Marie 1996 50 F 2 00:34,45 00:33,48 97,2%   336
Wieth, Marie 1996 100 L 2 01:27,58 01:30,03 102,8% BZ 302
Zeiler, Fenja 2001 50 R 3 00:53,09 –:–,–   BZ 141
Zeiler, Fenja 2001 50 F 4 00:46,25 –:–,–   BZ 139

Kein Sieg, aber trotzdem Podestplätze.

Dierdorf. Mit der zweiten Runde im Hallenbad Dierdorf endete der diesjährige Mannschaftspokal des Bezirk Neuwied/Westerwald um den „Westerwaldcup 2013“. Nachdem man im letzen Jahr noch die Jugendklasse weiblich gewinnen konnte ging die SG Westerwald in diesem Jahr wieder leer aus. In den Mannschaften der SG Westerwald waren auch die Schwimmer des SC Selters vertreten. In der männlichen Jugend holte die Mannschaft mit Hagen Dupp (2001) und Martin Wieseler (2000) den zweiten Platz. Wären die Ausfälle im ersten Abschnitt nicht gewesen hätte die Mannschaft auch mehr schaffen können. Die Damen mussten in der offenen und der Jugendklasse einiges an Ausfällen in Kauf nehmen. Jedoch konnten die Platzierungen der ersten Runde gehalten werden. Die erste Damenmannschaft wurde mit Marie Wieth (1996) und Louisa Jösch (1998) dritte. Clara Schmidt (2001) war durch die Ausfälle in die erste Mannschaft Jugend weiblich nachgerückt und belegte mit dieser den zweiten Platz.

Ergebnisse Wettkampf

21. Mannschafspokal um den Westerwaldcup 2013 / 2.Runde

28.09.2013, Dierdorf, Kurzbahn

Schwimmer Jg. Strecke Platz Endzeit Bestzeit Diff. Rekord Dsv
Barnefske, Alida 2001 50 F Start 01:01,02 –:–,–     60
Barnefske, Alida 2001 50 B 5 01:03,34 –:–,–   BZ 109
Drissi, Yasmin 2001 100 R 3 02:10,86 –:–,–   BZ 90
Dupp, Hagen 2001 100 F 2 01:16,41 01:19,94 104,6% BZ 233
Dupp, Hagen 2001 50 R 1 00:39,35 00:41,34 105,1% BZ 240
Hilger, Annika 2001 50 F 0 00:45,05 00:48,50 107,7% BZ 150
Hilger, Annika 2001 100 B 5 02:02,78 02:04,81 101,7% BZ 148
Hilger, Annika 2001 50 R 0 00:53,29 00:54,50 102,3% BZ 139
Jösch, Louisa 1998 50 F 4 00:36,10 00:36,82 102,0% BZ 292
Jösch, Louisa 1998 50 F 0 00:36,32 00:36,82 101,4%   287
Jösch, Louisa 1998 100 S 5 01:36,64 01:37,68 101,1% BZ 201
Krämer, Patricia 1999 100 F auf 00:00,00 –:–,–     0
Krämer, Patricia 1999 50 R 5 01:16,82 01:07,59 88,0%   46

Mannschaft, 1. 0 4×50 F 5 03:41,32 –:–,–      
Barnefske, Alida 2001 50   01:01,02        
Nies, Celina 2003 100   01:56,32        
Drissi, Yasmin 2001 150   02:54,73        
Krämer, Patricia 1999 200            
Nies, Celina 2003 100 B 5 02:00,04 02:02,19 101,8% BZ 159
Schmidt, Clara 2001 50 F 5 00:49,45 00:59,69 120,7% BZ 113
Schmidt, Clara 2001 50 B 3 00:53,87 00:54,58 101,3% BZ 178
Wieth, Marie 1996 100 F 4 01:17,02 01:13,16 95,0%   323
Wieth, Marie 1996 100 R 4 01:28,04 01:25,04 96,6%   297
Wieth, Marie 1996 50 R 0 00:40,73 00:39,46 96,9%   313