Mainz. Gute Ergebnisse erzielten die Schwimmer des SCS beim 48. Internationalen Schwimmfest des Mainzer SV. Auch wenn die fünf Aktiven ein paar Probleme beim Wechsel auf die lange 50m Bahn hatten konnte man mit den Zeiten zufrieden sein. Es ist sogar noch viel Luft nach oben.

Bei internationalem Flair (Gäste aus Ungarn, Schweiz und Brasilien) konnten alle Medaillen mit nach Hause nehmen. Zudem bedeuteten 28 der 30 Starts neue Bestzeit.

Hagen war nicht so Recht mit allen seinen Zeiten zufrieden, und doch hat er einiges geleistet. In seinem Jahrgang ging es richtig international zu. Er musste sich gegen zwei starke Brasilianer behaupten. Über 50 Freistil und Rücken wurde er je Zweiter, über 100 Freistil und Rücken Dritter. Seine beste Leistung an diesem Tage waren die 50 Freistil. Hier knackte er in 29,35 Sekunden die 30 Sekunden Marke und qualifizierte sich gleichzeitig für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Über 100 Freistil hatte er sich schon Anfang März qualifiziert.
Nachdem er auf den letzten beiden Wettkämpfen einen Vereinsrekord knapp verpasst hat war es dieses Mal endlich so weit. Über 50 Rücken schwamm er seinen ersten Vereinsrekord im SC Selters. Er knackte die 10 Jahre alte Bestmarke auf der Langbahn von Mike Leclerc. Der letzte Vereinsrekord wurde zuvor im Juli 2006 geschwommen. Nebenbei stelle er bei seinen vier Starts auch noch je einen Jahrgangsrekord auf.

Yasmin und Fenja hatten im Jahrgang 2001 mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Trotzdem fanden sie ihre Möglichkeiten um aufs Treppchen zu kommen. Über 200 Rücken holte Fenja Silber, Yasmin Bronze. Fenja holte zudem noch Bronze über die 800 Freistil. Patricia holte Silber über 400 Freistil und Bronze über 50 und 200 Rücken. Louisa hatte eine wenig mit ihren Strecken zu kämpfen, holte aber auch vier Medaillen. Sie wurde Zweite über 100 Schmetterling, 50 und 200 Brust, sowie Dritte über 100 Brust.