Endlich konnten die Schwimmer des SC Selters nach unendlich langer Wettbewerbs-Corona-Zwangspause wieder an einem Wettkampf teilnehmen. Im hessischen Wetzlar wurden an 3 Tagen unter Corona-Bedingungen hochklassige Wettkämpfe mit deutschlandweiter Beteiligung durchgeführt. Nachdem unser Heimatbad in Dierdorf eineinhalb Jahre lang geschlossen war stellten wir uns der Konkurrenz, die größtenteils durch ihre Kaderzugehörigkeit in der ganzen Corona-Zeit durchtrainieren durfte.

Am Samstag starteten Constanze Krah, Kathleen Fuchs sowie Alissa und Diana Kling. Durch die bärenstarke Konkurrenz waren unsererseits keine Medaillen zu erwarten, jedoch konnte man die Aufbruchstimmung der einzelnen Schwimmer erkennen und schon am Samstag verbesserte Diana Kling den 26 Jahre alten Vereinsrekord über 50 Meter Freistil auf 0,31,25 Minuten.

Auch Constanze und Alissa schwammen teils deutliche Bestzeiten.

Sonntags waren dann für unseren Verein Anna Solowej, Eddie Gratopp sowie wieder Alissa und Diana Kling am Start. Durch die Corona Bedingungen mussten die Schwimmer teilweise aus der Halle raus, da im Innenraum nur 270 Leute zugelassen waren. Dies brachte der guten Grundstimmung aber keinen Abbruch….man musste sich halt an die Bedingungen anpassen :

Unsere vier Sonntagsstarter während des Wettkampfes im „Außenwartebereich“

Wieder mal stach Diana Kling hervor, die auf den Strecken 100 Freistil und 50 Schmetterling jeweils Jahrgangsrekorde unseres Vereins brach. Alissa und Anna konnten auch ihre Bestzeiten stark verbessern. Ebenso erging es Eddie, dem einzigen männlichen Starter unseres Vereins am Wochenende. Er pulverisierte sozusagen seine Vorgabezeiten.

So ging es dann gut gelaunt wieder Richtung Westerwald.